Papierkunst-Workshop

Berlin Biennale, KUNST-WERKE BERLIN e. V. (2018)

1/8

Papier als Experiment?

Ein dreidimensionaler Raum nur mit Papier?

Neue Formen und Strukturen aus Papier?

Licht und Papier = Atmosphäre?

Mapping?

 

Kann man mit alltäglichen, überall verfügbaren Materialien wie Papier und Licht unerwartete, eindrucksvolle Bilder erschaffen? Wie konstruiert man dreidimensionale, leichte und wandelbare Räume? Im Papierkunst-Workshop von Alexia und Christian Manzano wurden verschiedene Techniken des Papierfaltens ausprobiert. Ausgehend von der Installation Untitled „Of Occult Instability“, von Dineo Seshee Bopape, ausgestellt während der 10. Berlin Biennale in den KW Institute for Contemporary Art, aber mit einer anderen Herangehensweise, wurde mit Papier und farbigem Licht gearbeitet. Der Workshop richtete den Fokus vor allem auf das Material und das Experiment.

Die Papierformen wurden inszeniert, abfotografiert und gefilmt. Farbige LED-Spots ermöglichten höchst interessante, wandelbare Lichteffekte. Hier könnte man in Zukunft noch im Team an großflächigen Rauminstallationen oder stimmungsvollen Kurzfilmen weiterarbeiten.

Beteiligte

 

Kunst- und Kulturpartner:

Alexia Manzano und Christian Manzano

KUNST-WERKE BERLIN e. V.

10. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst / Bildung und (Ver-)Mittlung / Mona Jas

www.berlinbiennale.de

 

Kulturagentin:

Maja-Lena Pastor

 

Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium:

Schüler*innen und Lehrer*innen des 8. Jahrgangs

Caren Buschko und der Kulturbeauftragte Frank Duscha

KUNST-WERKE BERLIN e. V.

Augustraße 69

10178 Berlin

www.kw-berlin.de

Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium / Landesprogramm Kulturagenten für kreative Schulen Berlin